Zahlreiche neue Buslinien auf der Laichinger Alb

Ein wichtiger Schritt für einen bürgernahen ÖPNV

15.07.2021, 22:00 Uhr
Kreisrat Kurt Wörner
Kreisrat Kurt Wörner

Der CDU-Stadtverband Laichingen begrüßte in seiner jüngsten Vorstandssitzung das Vorhaben des Alb-Donau-Kreises, ab Dezember 2022 den Busverkehr auf der Laichinger Alb um 77% zu verbessern.

Ausgangslage dieser tollen Planung ist die Vernetzung der Buslinien des gesamten Umlandes mit dem neugestalteten Zentralen Busbahnhof Laichingen (ZOB) in der Gartenstraße mit dem Ziel, im Stundentakt zum Bahnhof Merklingen (Schwäbische Alb) zu gelangen. Die Züge aus Richtung Ulm und Stuttgart treffen gleichzeitig ein, und somit können Reisenden von Bahn oder Bus in einem Zeitfenster von ca. 8 Minuten umsteigen - und dies immer 39 Minuten nach der vollen Stunde, also z.B. um 5.39 Uhr, 6.39 Uhr usw. bis 23.39 Uhr. Dieser von Landrat Heiner Scheffold bezeichnete „Quantensprung“ im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) geht auf die Initiativen zahlreicher Persönlichkeiten und Kommunen im Bereich der Laichinger Alb zurück.
Der Kreistag hat den Planungen am 12. Juli 2021 zugestimmt. Der CDU-Stadtverband Laichingen bedankt sich vielmals bei der CDU-Kreistagsfraktion, ganz besonders bei ihrem Vorstandsmitglied und Kreistagsabgeordneten Kurt Wörner für den unermüdlichen Einsatz für eine bürgernahe ÖPNV-Anbindung des Bahnhofs Merklingen.